Wer gegenüber einem Tier Mitleid fühlt,dem wird auch Gott Mitleid schenken.

Lexter, *15.06.2020 braun getigert, sein linkes Auge ist blind, FIV+ getestet, ein lieber Charakter, ruhig, devot, friedliebend, anfänglich etwas schüchtern

Chip, * 05.04.2020 braun getigert mit weiß , lieb und verschmust, menschenbezogen, sehr sozial, verspielt, einfach reizend und knuffig, sehr freundlichBeide familientauglich, Kinder erst ab Ende Grundschulalter


Wir vermitteln bundesweit mit Tierschutzvertrag, Tierschutzebühr und positiver Vorkontrolle. 


28.06. Update der Pflegestelle: Von der Zurückhaltung, mit der die beiden Kater hier angekommen sind, ist fast nichts mehr übrig. Beide bewegen sich völlig frei und haben sich gut in die Katzengruppe integriert. Sie genießen es beide, mehrere Kater unterschiedlichen Alters als „Onkel“ zu haben, putzen sich mit ihnen gegenseitig und spielen auch mit ihnen. Chip ist dabei von Zeit zu Zeit sehr vorwitzig, liefert sich mit unterschiedlichen Spielkameraden Jagden durch den Garten, akzeptiert aber auch, wenn er dann zurückgewiesen wird. Allerdings lässt er sich nicht die Butter vom Brot nehmen und gerät dann mit den Katzendamen auch schon mal freundschaftlich aneinander. Lexter ist ein bisschen sanfter. Er genießt es, gestreichelt zu werden und schnurrt dann lauthals, fordert inzwischen auch mal von selbst Streicheleinheiten ein. Beide sind dem Hund der Pflegestelle sehr zugetan und laufen ihm zur Begrüßung entgegen, wenn er von seiner Gassirunde nach Hause kommt. Von Zeit zu Zeit verschaffen sie sich Zutritt zum Hühnergehege und kontrollieren dort, ob alles mit rechten Dingen zugeht. Fremde beäugen sie zunächst prüfend, aber gehen inzwischen auch schnell wieder zur Tagesordnung über.

Sie wären auch geeignet für eine Gruppe mit mehreren Katzen.



07.12. Update der Pflegestelle: Lexter hat sich in den letzten Monaten zu einem munteren Kater entwickelt. Er ist von bescheidenem Wesen, freut sich, wenn er gestreichelt wird und man sich mit ihm beschäftigt, aber er drängt sich nicht auf.  Er ist ein leidenschaftlicher Jäger. Im Haus jagt er morgens und abends bevorzugt die Füße seiner Pflegemutti unter der Bettdecke, und dabei kann er ausgesprochen temperamentvoll werden… Man findet ihn spätnachmittags häufiger mit Chip zusammen in einem Körbchen. Wenn sich der Tag neigt, kommt Lexters Tobestunde: Dann flitzt er mit Chip und den beiden Katzendamen die Treppen rauf und runter, dass es nur so rappelt. Lexter und Chip sind trotz ihres so unterschiedlichen Wesens ziemlich beste Freunde.

 Chip findet immer noch, dass er der allerhungrigste sämtlicher Katzen ist. Um in dem Punkt Abhilfe zu schaffen, entwickelt er erhebliche kriminelle Energie, angefangen damit, dass er ohne Weiteres seine Katzenkollegen beklaut, und bis dahin, dass er Meister darin ist, Tüten usw. in Windeseile aufzureißen. Eine Mahlzeit ist immer dann erst zu Ende, wenn er die Schüsseln aller Katzenkollegen auf Rückstände kontrolliert hat. Eine drollige Verbindung hat er zu den beiden Hunden auf der Pflegestelle. Morgens den ersten Gassigang geht er gerne mit, als Schutzpatrouille. Wenn wir ihm bei einer solchen Gelegenheit entwischt sind, wartet er am Hofeingang, lauert uns auf und begrüßt uns ausgiebig, bevor wir ins Haus gehen können. Chip ist ein hinreißender Frechdachs, testet bei seinen Katzenkollegen immer mal wieder aus, wie weit er gehen kann. Er ist dabei so charmant, dass man ihm nicht lange böse sein kann.

Chip und Lexter sind bei Gritta auf Pflegeplatz in Wrist (bei Hamburg) und sie können bei Interesse sehr gerne besucht werden.


Source: Markt.de