Wer gegenüber einem Tier Mitleid fühlt,dem wird auch Gott Mitleid schenken.

  • PETER  – EKH  – männlich – kastriert – rot gestromt – *01.01.2014selbstbewusst aber kein Macho oder gar aggressiv, verspielt und für sein Alter recht agil, super nett und verschmust mit Menschen
  • PAN – EKH – männlich – kastriert – schwarz – *01.01.2014, familientauglich, mit Artgenossen verträglich, hat vor Hunden Angs ruhig und friedvoll, devot, anfänglich etwas schüchtern aber so süüüß, wenn er sich an den Menschen gewöhnt hat, sozial und friedliebend, familientauglich, mit Artgenossen verträglich, nicht zu Hunden zu gesellen, hat Angst


Peter und Pan waren an einer Straße ausgesetzt worden. Bei ihnen stand Katzenfutter und ein Gefäß mit Wasser. Was für eine Idee, Katzen an einer stark befahrenen Strasse mit Futter und Wasser abzustellen??? Nun, die beiden hatten zumindest das Glück, das man so auf die beiden aufmerksam wurde und schnell feststelle, dass man sich der beiden nur entledigen wollte, sie wurden von Passanten entdeckt und konnten zum Glück von der stark befahrenen Strasse gerettet werden und in das Tierheim in Sicherheit gebracht werden. 



Als die Jungs im Tierheim ankamen, waren sie natürlich  völlig verängstigt und durch den Wind. Als sie aus der Quarantäne draußen waren, kamen sie in das große Katzenzimmer zu den anderen Katzen und schon nach wenigen Tagen hatten sie sich akklimatisiert. Sie sind sozial zu den anderen Katzen, gehen aber lieber ihrer Wege und nehmen keinen aktiven Kontakt zu den anderen Katzen auf. Sie sind sehr aufeinander fixiert, lieben den Kontakt zum Menschen, aber legen keinen großen Wert auf die Freundschaft mit anderen Katzen. Sie sind eben echte Katzenkumpels, die nicht mehr getrennt werden wollen.


Peter ist sehr selbstbewusst, sehr freundlich und verspielt. Er zeigt den anderen Katzen gerne, dass er der Chef sein möchte aber er ist nie aggressiv oder auf Krawall gebürstet. Es scheint, die beiden hatten nie Kontakt zu anderen Katzen und sind daher eher unsicher im Umgang der anderen. Peter liebt aber umso mehr den Kontakt mit den Menschen. Er ist verschmust und ist einer der Ersten die den Volontären entgegenlaufen, wenn sich die Tür zum Katzenzimmer öffnet. Bitte keine Hunde – beide Kater haben Angst vor ihnen.


Pan ist nicht sehr selbstbewusst und braucht etwas länger, bis er Vertrauen zum Menschen gefasst hat. Aber dann lässt er sich streicheln und schmusen und genießt es in vollen Zügen. Er freut sich so, wenn die Volontäre ins Katzenzimmer kommen. Zusammen mit Peter ist er einer der Ersten, der zum Streicheln parat steht. Pan ist ruhiger als Peter aber dennoch spielen die beiden miteinander und verstehen sich ausnehmend gut. Peter ist an anderen Katzen nicht interessiert, ist aber sehr sozial zu ihnen.

Bitte keine Hunde – beide Kater haben Angst vor ihnen.



Peter und Pan werden nur zusammen vermittelt. Sie hängen aneinander und mögen sich. Sie kennen sich wohl von klein auf.



Die ideale Familie für die beiden wäre ein Haushalt, wo eventuell keine anderen Katzen sind. Wobei 1-2 ruhige und nicht dominante Katzen wären absolut O.K. Gerne auch größere Kinder. Jedoch sollte man den beiden Geduld und Zeit entgegenbringen. Sie sind anfänglich schüchtern und das sollte berücksichtigt und akzeptiert werden.

Es sollte ein Haushalt sein, wo eine Katzenklappe vorhanden ist oder noch installiert wird.



Peter wird FIV und Leukose getestet, Tollwut, Schnupfen, Seuche und Leukose geimpft, entwurmt, gechipt und kastriert abgegeben


Wir vermitteln bundesweit mit Tierschutzvertrag, Tierschutzgebühr und positiver Vorkontrolle. Tierschutzgebühr immer pro Katze. 



Peter und Pan sind nun auf Pflegeplatz bei Heike in Biblis und können bei Interesse sehr gerne besucht werden.


Source: Markt.de