Wer gegenüber einem Tier Mitleid fühlt,dem wird auch Gott Mitleid schenken.

april

 

Aus meiner Naturbrut Biete ich ihnen an schwedische Blumen Hühner, N D Schutzgeimpft entwurmt, Originale Rassegeflügel ! AB April abzugeben 18 BIS 23 WOCHEN jung bei Abgabe.

Reservationen jetzt möglich sind,  Vorbestellungen bitte wie in meinem Profil beschrieben, bei ernsthaftem Interesse bitte einlesen.

Nur Jungtiere, Schutzgeimpft werden Abgegeben, kein Tiere Versand  keine Bruteier!

 

 

Schwedische Blumenhühner

Schwedische Blumenhühner sind ein alter schwedischer Landschlag. Wie der Name schon andeutet sind die Blumenhühner besonders wegen ihrem blumigen farbenfrohen Aussehen bekannt. Es ist kaum zu glauben dass eine so schön anzusehende Hühnerrasse beinahe ausgestorben ist. Die Legeleistung liegt bei ca. 180 Eier. Die Blumenhühner legen auch im Winter sehr gut. Die Eier sind mittelgroß. Der Bruttrieb ist den Blumenhühnern gut erhalten geblieben. Mit einem Gewicht von bis zu 3,5kg bei den Hähnen und 2,5kg bei den Hennen sind die Blumenhühner die schwersten schwedischen Hühner, was daher kommt, dass sie aus einer fruchtbaren Region Schwedens stammen. Die Rasse ist somit als mittelschwere Zweinutzungsrasse einzustufen. Nicht zuletzt aufgrund ihrer nordischen Herkunft und ihrer Ursprünglichkeit sind Blumenhühner sehr robust.

 

Schwedische Blumenhühner ( Skansk Blommehöna / Schonisches Blumenhuhn) ist ein alter, schwedischer Landschlag des Haushuhns.

Die ländlich – bäuerliche Umgebung in der sich das schwedische Blumenhuhn entwickelt hat, liegt an der südlichen Spitze Schwedens, in der historischen Provinz Schonen.

Die schönen Tiere fallen vor allem durch ihr blumiges Aussehen auf. Der Mottled – Faktor sorgt für die weissen Flecken an den Federspitzen.

 

Das blumig – weiss getupfte Muster ist ersichtlich auf den unterschiedlichsten Hintergründen in den Farben

schwarz, baun, rot, orange, gelb, blau/grau und wildfarbig. Die Körperform ist rund und robust.

 

In den 1970er Jahren gab es nur noch ganz wenige Tiere.

Es gibt nur Merkmale und keinen Standart für diese schöne, hochfliegende Landrasse, da jedes Tier individuell aussieht.

 

Die schwedischen Blumenhühner faszineren uns mit ihrem bunten Federkleid, das nur mit der Legereife und der Mauser entgültig und "fertig" sichtbar wird.

Bei Junghennen kann man immer eine neue Farbe der Federn entdecken.

Dass sie etwas ganz besonderes sind, sieht man bereits an der grossen Farbenvielfalt, wenn die Küken schlüpfen. Eines ist schöner als das andere und keines sieht gleich aus.

Es ist spannend, wie unterschiedlich sie schon auf die Welt kommen, besonders wenn dann noch ein Küken mit Frisur fällt .

Der sogenannte Schopf gehört auch dazu und ist ein richtiger hingucker.

Die Hühner sind sehr liebenswert, genügsam, intelligent, zutraulich, robust und haben einen tollen, ruhigen Charakter. Der Bruttrieb ist sehr gut erhalten geblieben.
Die Hähne haben eine starke, stolze Brust und erreichen ein Gewicht von ca 3,5 Kg. Eine Henne wird

ca 2,5 Kg schwer .

Die Legeleistung beginnt mit ca 20-22 Wochen, und liegt bei ca. 180-200 mittelgrosse,

cremefarbige Eier im Jahr.

Ein lieber Kunde von uns, hat sich die Mühe gemacht und die Legelseistung genau dokumentiert.

Seine schwedische Blumenhühner haben im ersten Legejahr im Durchschnitt 203,8 Eier gelegt.

 

Zusammengefasst kann man sagen, dass sie im ersten Legejahr sehr viele, eher kleinere Eier legen. Im zweiten Legejahr legen sie dann etwas weniger, dafür richtig schöne und grössere Bruteier.

 

Source: New feed

Rassegeflügel, Marans Jung Hühner abzugeben ab März April, N D Schutz geimpft – entwurmt aus Natur Brut, BITTE Nur ernst gemeinte Anfragen! 

 

Biete aus meiner Rassegeflügelzucht Jungtiere an,18 bis 22. Wochen alt bei Abgabe, vor Bestellung wie es geht bitte meinem Profil entnehmen, Danke 

 

Marans werden wegen der charakteristischen dunklen Farbe der Eier auch als “Braunleger” bezeichnet. Die ursprünglich aus Frankreich stammende Hühnerrasse gilt als robust, anpassungsfähig und ist damit ideal für den Selbstversorgerhof, zumal die Tiere sehr gute und agile Futtersucher sind. 

Gewicht Hahn3,5 bis 4 Kilogramm

Gewicht Henne2,5 bis 3 Kilogramm

Legeleistung180 Eier im Jahr

Eigewicht65 Gramm

Eierfarbedunkelbraun bis hellbraun, oft mit Flecken

Winterlegernein

Bruttriebausgeprägt, sehr gut für Naturbrut geeignet

Kammformeinfach

Farbenschläge13 verschiedene, jedoch nicht alle in Deutschland offiziell anerkannt

RinggrößeHenne 20 / Hahn 22

Maranshühner sind in vielen Farben erhältlich. Die bunte Mischung dieser Rasse resultiert vermutlich von der häufigen Einkreuzung verschiedener bunter Kampfhuhnrassen durch die Jahrhunderte, aber auch die im 19. Jahrhundert für die Zucht verwendeten asiatischen Rassen lieferten etwas Farbe. Ursprünglich wurden die Tiere vor allem in schwarz-kupfer gezüchtet, doch mittlerweile sind eine ganze Reihe verschiedener Farbenschläge hinzugekommen:

silberhalsig gesperbert

goldhalsig gesperbert

schwarz

schwarz-silber

gold-weizenfarbig

weiß

blau-kupfer

blau-silber

falb mit schwarzem Schwanz

columbia

gold-rebhuhnfarbig

silber-rebhuhnfarbig

splash

 

Eier

Die Beliebtheit der Marans erklärt sich jedoch nicht nur durch die große Farbpalette und ihre vielseitige Verwendung, sondern vor allem durch die typische tiefbraune Färbung der Eier. Dieses wichtige Rassemerkmal wird häufig auf den Geflügelschauen angegliederten Eierschauen bewertet und weist eine große Palette auf.

Neben der bekannten dunkel schokoladenbraunen Eierfarbe legen Maranshennen auch rostrote bis kastanienbraune Eier, die sowohl unifarben bis gesprenkelt oder gefleckt sein können. Typischerweise ist die Eierfarbe zu Beginn einer Legeperiode besonders dunkel, um dann im Laufe der Saison aufzuhellen. Das ist vollkommen normal und kein Grund zu Besorgnis.

Ebenfalls charakteristisch ist übrigens die auffallend dicke Schale der Eier, die kaum Keime ins Innere durchlässt und ein Verdunsten der inneren Bestandteile verhindert. Aus diesem Grund sind Eier von Maranshühnern

besonders lange haltbar

gut lagerfähig

und lassen sich selbst nach Monaten noch als Bruteier verwendbar

Letzteres ist allerdings nur dann möglich, wenn die Eier korrekt auf der Eispitze stehend aufbewahrt und regelmäßig gedreht wurden. Gemäß einer Mitteilung des französischen Landwirtschaftsministeriums sind Marans-Eier in der Regel salmonellenfrei, da diese Erreger die dicke Eischale nicht passieren können.

 

Haltung der Marans

Vom Wesen her sind die Marans eine eher ruhige Hühnerrasse, die im Umgang sehr friedlich ist und dabei sehr zutraulich werden kann. An die Haltungsbedingungen stellen Maran Hühner dagegen nur wenig Ansprüche. Wird ihnen genügen Freilauf geboten, entpuppen sie sich als gute Futtersucher.

Wirtschaftlichkeit

Das Maran Huhn wurde als Zwiehuhn gezüchtet, entsprechend groß ist seine wirtschaftliche Bedeutung als Ei- und Fleischlieferant. Dabei zählt es zu den großen Hühnerrassen. Der Hahn bringt es auf ein Gewicht von bis zu 4 Kilogramm, die Henne auf bis zu 3 Kilogramm. Ihr Erscheinungsbild ist daher entsprechend breit und kräftig, ohne dabei plump zu wirken. Maran Hühner gelten als überaus bewegliche Hühner, die zudem, im Verhältnis zu ihrem Körperbau, recht gute Flugeigenschaften besitzen.

 

Farben und Farbschläge der Maran Hühner

Der erste Farbschlag der Maran Hühner in ihrem Ursprungsland war:

schwarz-kupfer

Im Laufe der Zeit sind jedoch zahlreiche Farbschläge hinzugekommen:

silber-gesperbert

schwarz-silber

blau-kupfer

In Deutschland wurden dabei jüngst die Farbschläge blau-kupfer und schwarz-silber vom Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter als Neuzüchtung anerkannt, allerdings überwiegt hierzulande nach wie vor die schwarz-kupferne Variante, dicht gefolgt von den gold-gesperberten Marans. In ihrem Ursprungsland sind dabei noch zahlreiche weitere Farbvarianten zulässig und auch die englische Variante der Maran Hühner, mit Federn an den Füßen, verbreitet sich immer mehr.

Die Maran Hähne weisen bei allen Farbschlägen einen großen, tiefroten Einfachkamm auf, der bei den Hennen in Größe und Farbe nicht so stark ausgeprägt ist. Kehl- und Ohrlappen sind ebenfalls von kräftig roter Farbe und deutlich ausgeprägt. Die Läufe der Maran Hühner fallen dabei kaum optisch ins Auge, denn sie sind bei allen Farbschlägen von mattgrauer Färbung. Neben dem sichtbaren optischen Erscheinungsbild spielt bei Maran Hühnern aber auch die verborgene Farbe eine übergeordnete Rolle. Für die Zucht spielen nämlich nicht nur Körperbau und Federkleid eine wichtige Rolle, sondern auch die Färbung der Eier.

Die Farbe der Maran Eier

Das besondere Kennzeichen dieser Hühnerrasse ist die außergewöhnliche Färbung der Eier. Kaum eine Hühnerrasse bringt so viel Farbe ins Nest, wie die Maran Hühner. Die Schale der Eier ist von dunkelbrauner Farbe, manchmal zusätzlich von dunklen Flecken durchzogen und erinnert dabei an Schokoladeneier.

Allerdings ist die Intensität der Eierschalenfarbe stark vom Alter der Maran Hühner und vom Legezeitpunkt abhängig. Lediglich zu Beginn der Legephase weisen die Eier dieser Hühner eine solch starke Färbung auf, die im fortschreitenden Legezeitraum deutlich an Intensität verliert. Erst zu Beginn der folgenden Legeperiode kann dann wieder mit schokobraunen Eiern gerechnet werden, die jedoch mit zunehmendem Alter der Henne mehr und mehr verblassen.

Auch die Qualität der Maran Eier unterscheidet sich dabei deutlich von den Eiern anderer Hühnerrassen. Ihre Schale ist wesentlich dicker, als die eines herkömmlichen Hühnereis. Das macht sie besonders lange lagerfähig, da nur wenig Flüssigkeit verdunsten kann und Keime und Bakterien es schwer haben, durch die Schale zu dringen. Außerdem schlägt sie sich auch auf die Brutfähigkeit nieder. Auch mehrere Monate nach dem Legen kann ein Maran Ei noch zum Ausbrüten verwendet werden und bringt gute Schlupfergebnisse. Die Legeleistung der Maran Hühner ist mit 160 bis 180 Eiern im Jahr dabei durchaus vorzeigbar. Auch die Eigröße kann mit rund 65 Gramm überzeugen.

 

 

 

Source: New feed

  • Diepholzer Gänse Gössel sehr schöne ruhige Tiere, gute Nutztiere sanfte rasen Mäher, gut Bewacher.
  • ABGABE Nach Vereinbarung ab ende März Möglich .
  • Bestellungen von jetzt bis Mai möglich. 
  • WEITERES Auf anfrage, Bitte wie in meinem Profil es steht auch hier finden sie Anweisungen zur Bestellung 

 

Gute Gänseeltern

Die Diepholzer Gans ist eine hervorragende Gans für den Selbstversorger, die sowohl mit einem guten Fleischansatz als auch mit einer hervorragenden Brut- und Aufzuchtleis

Steckbrief

Rassetyp: Landgans

Körpertyp: mittelschwer

Farbschläge: 1 Farbschlag

Anzahl Eier pro Jahr ca.: 30 – 40

Eiergewicht: 140 g

Schalenfarbe: weiss

Gewicht: Ganter 7 Kg; Gans 5,5 – 6 Kg

Schlachtkörpergewicht: 4 -5,5 Kg

Bruttrieb: sehr gut

Ansprüche: robust, Weidegans

 

Geschichte und Herkunft

Die Diepholzer Gans entstand zum Ende des 19. Jahrhunderts um Diepholz herum aus den dort vorhandenen und seit Jahrhunderten vorkommenden Landschlägen. In der Gegend hat die Gänsehaltung eine lange Tradition. Die Diepholzer Gans wurde im Sommer in grossen Herden gehalten und zu Weihnachten verkauft, hierfür wurde sie früher in Gewaltmärschen und grossen Herden zu den Märkten der grossen Städte, unter anderem nach Köln getrieben.

 

Farbschläge

weis

 

Körperbau

Leicht bewegliches, ausgesprochenes Weidetier, mit stolzer, aufrechter Haltung und munterem Wesen.

 

Rassemerkmale Ganter:

Rumpf: mäßig breit und tief, aber kräftig gebaut und gut gerundet.

Rücken: geradlinig; nach hinten ziemlich schräg abfallend; mäßig breit und gut ausgefüllt; Schultern gut entwickelt und abgerundet

Brust: breit; gut gerundet; etwas angehoben getragen.

Bauch: nicht tief herunterhängend, aber doch volle Rundung; ohne Wamme.

Kopf: mittellang; mit flacher, seitlich gesehen etwas gewölbter Stirn, ohne Kehlwamme,

Schnabel: gestreckt aber nicht zu lang; mit rötlicher Färbung; Spitze leicht gebogen, mit blasser, ovaler Bohne.

Augen: dunkelblau; von schmalem, orangegelbem Ring eingefasst.

Hals: reichlich mittellang; im Nacken leicht gebogen; aufrecht getragen; schlank; ziemlich dünn angesetzt.

Flügel: fest und hoch anliegend; Spitzen der Handschwingen über dem Steiß leicht kreuzend.

Schwanz: hervorstehend; beinahe waagerecht, aber geschlossen getragen.

Schenkel: mittellang; etwas hervortretend.

Läufe: stark, aber nicht grob; mittelhoch; Farbe rötlich.

Gefieder: dicht; straff anliegend; sich hart anfühlend.

Rassemerkmale Gans:

Sie erscheint etwas kleiner und feiner als der Ganter, Haltung ist nicht so aufrecht. Bei älteren Tieren ist eine einfache, gerade, in der Bauchmitte sitzende, kleine Wamme gestattet.

 

 

 

 

Source: New feed

Biete Pommerngänse Gössel aus Naturbrut Nachzucht an, geimpft und entwurmt.

Ab. 1. bis 3. tage … 7. bis 10. tage. 11. bis 15. tage und 29. tagen einfach anfragen.

Abgabe ab März April Mai möglich, jetzt vor reservieren; RESERVATIONEN Nur wie im Profil Beschrieben möglich. 

 

Merkmale

Gewicht: 8 kg Ganter, 7 kg Gans

Ringgröße: 27 (Ganter und Gans)

Schalenfarbe der Eier: weiß

Bruteier- Mindestgewicht: 170 g

Rassengruppe: Groß- und Wassergeflügel

Verbreitung: eine der häufigsten Gänserassen

Leistungsmerkmale: günstiges Verhältnis von Futteraufwand und Erzeugung feinsten Tafelfleisches bei hohem Schlachtgewicht

Mit breiter Brust, breiten Schultern und einfacher Bauchwamme verkörpert die Pommerngans einen großen, schweren Typ, zu dessen Habitus sowohl der eiförmige, allseits abgerundete Rumpf als auch der kräftige Kopf gehören. Die Gestalt wirkt zwar nicht so massig wie die der Toulouser Gans, ihre Körpergröße und -fülle beeindruckt aber nicht nur den Liebhaber von Gänsebraten, sondern den Betrachter edler Rassetiere auf Ausstellungen.

Rassegeschichte

Schon vor über 3.000 Jahren sollen, nach Berichten römischer Schriftsteller, schwere Gänseschläge in Pommern gezüchtet worden sein. Auf der Insel Rügen werden solche schon 1550 beschrieben. Der Zuchtschwerpunkt lag um1890 in Vorpommern. Nur durch gezielte Zuchtauslese (Selektion), nicht durch Einkreuzungen, wurden immer größere Körper erzielt. Über Polen und Russland verlief die Ausbreitung nach Osten. Alte Berichte zeigen, dass Pommerngänse 1897 schon im Oktober bis zu neun Kilogramm schwer wurden. Ab 1962 gelang noch einmal eine Zunahme des Durchschnittsgewichtes durch Einkreuzung von Toulouser Gänsen. 1912 wurde die Rasse schon als eigenständig offiziell anerkannt. Die Emdener Gans diente ab 1983 erneut zur Leistungssteigerung der Pommerngans.

Rassemerkmale

Der breite und langgestreckte Rumpf wird waagerecht getragen. Rückenwölbung, Schulter – und Brustbreite sind für die kräftige Gestalt ausschlaggebend. Dabei darf die Brust keine Kielbildung zeigen. Dagegen wird eine einfache, aber voll entwickelte Bauchwamme in geradem Sitz verlangt. Parallel zur Oberlinie verlaufen die unteren Schwingenkanten, etwas nach oben ansteigend. Der breite Schwanz wird waagerecht, keinesfalls gesenkt oder nach oben anziehend getragen. Zur ausgeprägten Fleisch-Gans gehören die starken Schenkel über den kräftigen, mittelhohen, orangeroten Läufen. Passend zum Körper muss der mittellange Hals kräftig sein und gerade gehalten werden. Ein leicht eckig absetzendes Genick an dem breiten Kopf ist kein Fehler, sondern ein Rassemerkmal. Auch ist leichte Haubenbildung zulässig. Der kräftige, nicht zu lange Schnabel ist am First etwas nach unten durchgebogen. Rosa bis Orangerot soll seine Farbe sein. Das Gefieder ist zwar üppig, aber glatt und fest anliegend.

Farbenschläge

Weiß, Grau, Grau-Gescheckt

 

 

Source: New feed

Biete aus Rassegeflügel Nachzucht an. Druffler Haube, Paduaner Haube, Brabanter Haube, Houdan Haube, Crève Coeur,
Holländische Hauben Hühner; Zwerge Newcastle Schutzgeimpft & Entwurmt abzugeben.

20. bis 24. Wochen jung .

Vorreservieren für 2021 ab jetzt möglich und April, Mai 2021 abholen 

Nur Hennen, Hühner !

Houdan

Das französische Houdan-Huhn wurde einst aus verschiedenen Landhuhnrassen und den schweren Dorking gezüchtet, um ein gutes Masthuhn zu erhalten. Die auffällige, große Haube stammt von der eingekreuzten, ebenfalls aus Frankreich stammenden Haubenhuhnrasse Crève-Coeurs. Houdan besitzen einen ruhigen und sehr zutraulichen Charakter.

Gewicht Hahn 2 bis 2,5 Kilogramm
Gewicht Henne 1,5 bis 2 Kilogramm
Legeleistung 120 Eier im Jahr
Eigewicht 48 Gramm
Eifarbe weiß
Farbenschläge schwarz, weiß, gesperbert, chamois, blau, silber, gold, tollbun

Paduaner

Paduaner mit ihrem neugierigen und zutraulichen Charakter sowie ihren auffälligen Merkmalen wie der Haube und dem Bart sind ein wahrer Blickfang auf dem Hühnerhof. Diese Rasse wird bereits seit mindestens dem 16. Jahrhundert gezüchtet, wobei diese frühen Formen ein höheres Gewicht sowie eine bessere Legeleistung aufwiesen. Heutige Paduaner werden hingegen mehr auf Schönheit gezüchtet, lassen sich jedoch durch gezielte Auslese in puncto Wirtschaftlichkeit verbesser

Haubenhühner zeichnen sich durch ihre auffällige Kopfbefiederung aus. Die meisten dieser Rassen werden schon seit vielen Jahrhunderten gezüchtet, wie beispielsweise alte Gemälde, Beschreibungen oder auch Ausgrabungen beweisen. Kein Haubenhuhn ist wie das andere, denn zwischen den einzelnen Rassen gibt es bezüglich der Haltung, des Charakters sowie der Legeleistung erhebliche Unterschiede.

Gewicht Hahn 2,5 bis 3,5 Kilogramm
Gewicht Henne 2 bis 3 Kilogramm
Legeleistung 160 Eier im Jahr
Eigewicht 53 Gramm
Eifarbe weiß
Winterleger nein
Bruttrieb ja
Federfüße nein
Farbenschläge weiß, perlgrau, gesperbert, schwarz-weißgescheckt
Ringgröße Henne 18 / Hahn 20

Sultanhühner

Nicht nur im Hinblick auf ihre üppige Haube und den nicht minder umfangreichen Bart sind die seltenen Sultanhühner besonders: Sie gehören überdies zu den wenigen Hühnerrassen mit fünf Zehen. Die hübsche und agile Rasse ist allerdings nicht für Anfänger geeignet und braucht sehr viel Pflege, damit das aparte Federkleid bewahrt bleibt. So sollten Stall und Auslauf stets peinlich sauber gehalten werden. Aufgrund dessen sowie der Tatsache, dass das Sultanhuhn recht klein ist und nur wenig Eier legt, eignet sie sich vor allem für interessierte Liebhaber.

Gewicht Hahn: 1,5 bis 2 Kilogramm
Gewicht Henne: 1 bis 1,5 Kilogramm
Eier pro Jahr: 70
Eigewicht: 53 Gramm
Eifarbe: weiß
Federfüße: ja
Kammform: Hörnerkamm
Farbenschläge: weiß, schwarz, blau

Brabanter

Auch die Brabanter Haubenhühner gehören zu den ältesten europäischen Hühnerrassen und vermutlich zu den Vorfahren der Appenzeller Spitzhauben. Die ursprünglich aus der heute niederländischen Region Brabant stammenden Tiere überzeugen durch ihr ungewöhnliches Aussehen und ihren ruhigen und genügsamen Charakter. Brabanter werden rasch handzahm, brauchen aber viel Auslauf.
Gewicht Hahn 1,9 bis 2,5 Kilogramm
Gewicht Henne 1,5 bis 2 Kilogramm
Eier pro Jahr 170
Eigewicht 52 Gramm
Eifarbe reinweiß
Winterleger nein
Bruttrieb ja
Kammform Hörnerkamm
Federfüße nein
Farbenschläge schwarz, weiß, silber, perlgrau, blau-gesäumt, gesperbert, gold-blau gesäumt, chamois
Ringgröße Henne 16 / Hahn 18

Diese Haubenhühner gelten die als älteste Rasse Frankreichs und können bereits für die Mitte des 16. Jahrhunderts in Nordfrankreich nachgewiesen werden. Sie geht wahrscheinlich auf die noch ältere italienische Hühnerrasse Polverara zurück, die vornehmlich in Italien heute noch gehalten und gezüchtet wird.

Gewicht Hahn: 2,5 bis 3,5 Kilogramm
Gewicht Henne: 2 bis 3 Kilogramm
Legeleistung: 150 Eier pro Jahr
Eigewicht: 55 Gramm
Eifarbe: weiß
Farbenschläge: schwarz, weiß, gesperbert, perlgrau, blau-gesäumt

Abholung möglich nach Termin Vereinbarung.
gekauft wie gesehen, kein Umtausch .

 

Beispiel Foto nicht die selbigen .

Source: New feed